Bundesligateam zurück in der Spur

Beim vorletzten Spieltag der 2. Bundesliga Nord präsentierte sich die Bundesligamannschaft des LTV wieder besserer Form als noch zuletzt. Hauptangreifer Christian Weber scheint seine Verletzung auskuriert zu haben, sodass in Wickrath wie gewünscht rotiert werden konnte.

Die erste Partie bestritten der Gastgeber TuS Wickrath gegen die weit angereiste Mannschaft des TSV Bardowick. Hier konnte Wickrath im Abstiegskampf einen souveränen 3:0 Sieg einfahren.

Danach war der LTV gegen Bardowick gefragt. In der Abwehr starteten Alex Voos und Pascal Humpa mit den designierten Stammspielern Christian Weber und Chris Dabringhaus im Angriff und Maurice Zabka auf der Mittelposition. Von Anfang an zeigte sich die deutliche Überlegenheit der Leichlinger. Wenige Eigenfehler und ein gelungener Spielaufbau sorgten für ein klares 11:3 im ersten Satz. Im zweiten Satz bot sich Anfangs ein ähnliches Bild. Dann wechselte Betreuer Stefan Weber die beiden Angriffspositionen, sodass Youngster Chris Dabringhaus den Rückschlag übernahm. Nun kehrte ein wenig Unsicherheit ins Spiel ein. Einige unkontrollierte Bälle führten zu Eigenfehlern, zudem addierten sich noch zwei Angriffsfehler, sodass sich der Satz sehr eng gestaltete. Am Ende nutzten die Bardowicker die Chance und verbuchten den 12:10 Satzgewinn. Danach übernahm Weber wieder den Hauptangriff, um mehr Sicherheit ins Spiel zu bringen. Diese Maßnahme fruchtete. Im Anschluss ließ sich die Mannschaft das Butter nicht mehr vom Brot nehmen und spielte die folgenden Sätze ordentlich herunter, was einen erneuten Wechsel der Angreifer möglich machte. „Wir müssen versuchen Chris immer mehr einzubinden, und lernen das Spiel von hinten zu gestalten, und uns in solchen Spielen nicht auf unsere Angreifer verlassen“, meinte Betreuer Stefan Weber nach dem Spiel, „der eine Satzverlust tut uns nicht weh, zeigt uns aber, dass wir noch viel zu lernen haben!“

In das zweite Spiel gegen den TuS Wickrath rotierten die Blütenstädter in der Abwehr wie vorgesehen, sodass Lukas Geiger für Voos und Jan Horsthemke für Humpa auf den Abwehrpositionen starteten. Leichte Startschwierigkeiten vor allem im Zuspiel ließ den Gastgeber in Führung gehen, sodass erst zur Mitte des ersten Satzes der Ausgleich hergestellt werden konnte. Danach stand die Abwehr sicherer, auch wenn das Zuspiel weiterhin zu inkonstant war. Vor allem Jan Horsthemke zog dem Wickrather Angriff mit einigen starken Abwehraktionen den Zahn. Alle drei Sätze zogen sich in dieser Weise hin. Wickrath fand gegen die sicher stehende Leichlinger Abwehr kein Mittel, sodass die Schwächen im Zuspiel kaum eine Rolle spielten und am Ende ein souveräner 3:0-Sieg stand.

Mit diesen beiden Siegen ist dem LTV der dritte Platz nicht mehr zu nehmen. Da Tabellenführer Brettorf 2 nicht zu den Aufstiegsspielen fahren kann (Brettorf hat bereits ein Team in der 1. Liga Nord) ist der LTV vorzeitig für die Aufstiegspiele in Berlin qualifiziert.

Ergebnisse:

LTV – TSV Bardowick     3:1 (11:3, 10:12, 11:7, 11:3)

LTV – TuS Wickrath         3:0 (11:5, 11:7, 11:5)

(Lukas Geiger)

Es spielten:

Christian Weber (C), Chris Dabringhaus, Jan Horsthemke, Maurice Zabka, Pascal Humpa, Alex Voos, Lukas Geiger, Donovan Daum pausierte aufgrund einer hartnäckigen Erkältung, und feuerte das Team von der Seitenlinie an