Platz 5 für die noch junge U14-Mannschaft des LTV

Bereits am Freitagmittag machte man sich mit einigen Fans im Gepäck auf den weg nach Bremervörde. Hier übernachtete man, wie immer im Jugendhotel Ostel. Nach ausgiebigem Frühstück am Samstag machte man sich auf den Weg nach Lamstedt, wo der Ausrichter TSV Abbenseth die diesjährigen Norddeutschen Meisterschaften der Jugend U14 ausrichtete.

Im ersten Spiel traf man auf den späteren Gruppensieger MTV Wangersen. Der LTV startete mit seinem sehr jungen Team erfolgreich. Konnte aber die Leistung nicht bis zum Ende halten. Hier war wohl die Nervosität im Team schuld. Man unterlag unglücklich am Ende mit 7:11 und 7:11.

Im Spiel gegen TK Hannover konnte man einen Sieg mit 11:5 und 11:9 einfahren. Hier zeigte der LTV eine furiose Leistung. Mit einer U12-Abwehr konnte man hier zeigen, was man in der Lage war. Trainergespann Susanne Weber und Jacob Hasenjäger samt Eltern waren begeistert.

Die letzte Partie bestritt man gegen den TV GH Brettorf. Auch hier unterlag man unglücklich mit 7:11 und 9:11. Die körperliche Überlegenheit des Gegners war klar zu spüren. Da Wangersen gegen TK Hannover siegen konnte, belegte man am Ende den dritten Gruppenplatz und war somit für den nächsten Tag noch im Rennen.

Am Sonntag stand man dem TuS Empelde gegenüber. Furios sicherte man sich den ersten Satz, leider unterlag man in den beiden folgenden Sätzen, teils aus der körperlichen Voraussetzung und aufgrund diverser Schiedsrichterfehlentscheidungen.

Am Ende blieb das Spiel um Platz 5 und 6 gegen den Ausrichter TSV  Abbenseth. Hier startete der LTV wie die Feuerwehr und konnte den ersten Satz mit 11:7 für sich entscheiden. Deutlich ausgeglichener gestalte sich der zweite Satz. Beim Spielstand von 10:8 für Abbenseth nahm Trainerin Susanne Weber eine Auszeit und stimmte ihr Team nochmals ein – und mit Wirkung! Man siegte verdient mit 12:10. Platz 5 war verdient! Newcommer Laurenz Obendorf meisterte seinen Einsatz bei den Norddeutschen Meisterschaften mit Bravur, ebenso Angreifer Timo Tiemesmann zeigte eine herausragende Leistung im Angriff. Timo spielte eigentlich die Position des Zuspiels und musste für den verletzten Ben Sickelmann einspringen.

Susanne Weber nach den Spielen:“Wir haben mit einer U12 Abwehr gespielt. Leider mussten wir aufgrund von Verletzungen mit einem dezimierten Kader anreisen. Angreifer Ben Sickelmann zog sich im Vorfeld einen Bruch in der Hand zu, Ruben Schulte ein Bruch im Finger. Dafür haben wir uns super geschlagen. Wir sind sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung. Das lässt für die Zukunft hoffen. Wir sind Sieger der Herzen!!“

Es spielten:

Timo Tiemesmann, Leon Maybach, Yoshua Alcantara, Paul Zieglschmid, Laurenz Obendorf, Theo Geldmacher